Doktorhut kaufen

Wer einen Doktorhut bastelt, muss sich mit einem eher einfachen Modell aus Karton zufriedengeben. Das hat viel Charme und ist ein sehr persönliches Geschenk, hat man doch einige Zeit geopfert, um einem wichtigen Menschen eine besondere Freude zu machen. Wer jedoch einen seriöseren Doktorhut verschenken möchte oder einfach keine Zeit zum Basteln findet, kann auf ein gekauftes Exemplar zurückgreifen. Ansprechende Doktorhüte sind online schon für wenig Geld zu haben. Manchmal gibt es sie aber auch in gut sortierten Schreibwarenhandlungen in der näheren Umgebung von Universitäten. Hier lohnt es sich, nachzufragen!

Industriell gefertigte Doktorhüte bestehen in der Regel nicht vollständig aus nässeempfindlichen Materialien wie Papier, Pappe und schwarzem Karton. Sie verfügen meist über einen großen Textilanteil. Dies wirkt sich nicht nur vorteilhaft auf die Haltbarkeit des Hutes aus. Auch die „Mütze“ unter dem Deckel ist bei fertigen Hüten häufig als richtige Kappe aus Stoff ausgestaltet und sitzt meist besser als ein selbstgebastelter Doktorhut.

Ein Papp-Hut besteht der Einfachheit halber häufig nur aus einer zylinderförmige „Mütze“ die – eher wie ein hohes Karton-Stirnband – unter eine Platte aus Pappe geklebt wird. Ist dieser Zylinder zu groß geraten, versinkt gleich der gesamte Kopf im Hut. Dies kann vermieden werden, indem zu einem gekauften Doktorhut gegriffen wird. Auf der Hinterseite fertiger Hüte ist auch oft ein Gummiband eingearbeitet, das eine gute Passform bei unterschiedlichen Trägern garantieren soll.

Auch ein gekaufter Doktorhut kann nach Belieben dekoriert und individuell verziert werden. Einziger Nachteil: Die Größe des Deckels ist durch den jeweiligen Hersteller vorgegeben, während die Größe eines selbst gebastelten Doktorhuts bewusst übertrieben oder an die Menge der vorhandenen Dekorationsgegenstände angepasst werden kann.