Den Doktorhut verzieren

In der Gestaltung und insbesondere der Dekoration des Doktorhuts soll sich vor allem das Thema der bestandenen Doktorarbeit widerspiegeln. Dabei geht es den Beteiligten selten um ein seriöses Aussehen des Hutträgers, sondern viel mehr um eine charmant lustige und auf humorvolle Weise treffende Verzierung des Doktorhuts.

Ideen und Materialien

Womit der Hut dekoriert wird, hängt vom Thema der Dissertation und von den Eigenheiten des gefeierten Doktoranden ab. Als Anregung seien hier – unabhängig von der Fachrichtung – dennoch einige Ideen genannt:

  • Aufkleber oder Ausdrucke von Logos der für die Dissertation verwendeten Software oder von den übergeordneten Projekten, beteiligten Hochschulen und Instituten
  • Spielzeugfiguren (Menschen oder gegebenenfalls auch Tiere) – zum Beispiel ein verrückter Wissenschaftler
  • Spielzeugautos oder andere Modellbauartikel (zum Beispiel Bäume)
  • Laborgeräte, zum Beispiel kleine Erlenmeyerkolben oder Petrischalen (echte aus Glas oder auch „Nachbauten“ aus Papier und Pappe)
  • Aus farbigem Papier ausgeschnittene Zahlen und Formelzeichen
  • Spielgeld
  • Länderfahnen bei ausländischen Doktoranden oder Auslandsaufenthalten im Rahmen der Promotion
  • Eine Dose des Lieblingsgetränks oder eine Schachtel der Lieblingssüßigkeit oder sogar eine Espressotasse
  • Mini-Wörterbücher (auch erhältlich für Dialekte wie Bairisch, Schwäbisch oder Sächsisch)
  • Passende „gedruckte“ Teile aus einem 3D-Drucker

Was sollte beachtet werden?

Grundsätzlich kann zur Dekoration alles verwendet werden, was zur Hand ist. Ein paar Punkte sollten dennoch berücksichtigt werden:

  • Größe und vor allem das Gewicht – der Hut muss zumindest für ein Foto tragbar sein
  • Haltbarkeit – der Hut soll idealerweise auch noch Jahre nachdem er überreicht wurde gut aussehen. Schmelzende Schokolade als Deko beispielsweise wäre ungünstig
  • Transportierbarkeit – Häufig bedeutet der Abschluss der Doktorarbeit auch einen Wechsel des Arbeitsplatzes. Der Hut soll natürlich nicht zurückgelassen werden!

Machen Sie sich also einmal Gedanken zur Doktorin oder zum Doktor in spe, deren oder dessen Thema und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!